Einladung: Ostara-Fest 24.3.12 am Falkenstein

Alpenschamanische Aktivitäten, Seminare und Events in dieser Region

Moderator: Moderatorenteam

Einladung: Ostara-Fest 24.3.12 am Falkenstein

Beitragvon WhiteEagle » 06.03.2012 09:53


Einladung zum Ostara-Fest am 24.03.12 am Falkenstein im Salzburger Land

Den Frühlingsbeginn wollen wir - wieder einmal - beim Falkenstein am Wolfgangsee feiern: am Samstag, den 24.03.12.

Es heißt, auch die Namen „Österreich“ und das dem Falkenstein gegenüberliegende Gebirge der „Osterhorngruppe“ sollen von der germanischen Frühlingsgöttin Ostara abgeleitet worden sein (G. Rohrecker).
Jener Pilgerweg zum Falkenstein ist ein Weg des Erkennens – der eigenen (inneren) und äußeren Natur.

Anbei auch die Beschreiung der Pilgerstationen, so dass ihr euch darauf vorbereiten könnt. Ich empfehle euch diese Beschreibung auszudrucken, denn im Wesentlichen gehen wir den Weg in Stille und ich schränke mich vor Ort sehr mit Kommentaren zu den einzelnen Stationen ein. Allerdings sind jene elementaren Stationen dem Wandel der Zeit unterzogen, d.h. die einen haben sich verändert oder sind "verzogen", andere sind neu dazu gekommen.
Lebhaft wird es allerdings sicher beim Sonnenaufgang am Gipfel und in der Höhlenkirche.

Solltet ihr zum ersten Mal auf diesem Pilgerweg dabei sein, bitte ich euch, den Anreiseweg selbstständig über einen Routenplaner zu eruieren.

Treffpunkt: Seeparkplatz Fürberg (ausreichend Parkplätze vorhanden, je nach Witterung und Schneelage ist aber ein Parken neben der Straße schon vor der steilen Abfahrt zum Seeufer empfehlenswert, aber das wird sich erst am Tag des Festes vor Ort entscheiden lassen)

Treffzeit: 5 Uhr

Teilnahme ist kostenlos - Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Pilgerreise findet bei jedem Wetter statt.
Bei Schlechtwetter bzw. ungünstiger Schneelage gehen wir direkt ins heilige Tal zur Höhlenkirche. Der Anstieg zum Gipfel entfällt in diesem Fall.
Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung!
Bitte seid pünktlich – die Sonne wird mit ihrem Erscheinen auch nicht warten!!!

Bitte bedenkt – wir beschreiten zugleich einen alten christlichen Pilgerweg bzw. einen Kreuzweg. Ob ihr nun den Weg im christlichen oder im schamanischen Sinne oder in beiden vereint begeht, bleibt euch überlassen. Vor dem Großen Geist angelangt, sind wir sowieso alle gleich.

Ich hoffe auf zahlreiche Festgäste und auf einen klaren Sternenhimmel und Sonnenaufgang.

Achtung:
dieses Jahr wird uns ein Filmteam im Auftrag des ORF begleiten.

Empfohlene Ausrüstung:
Taschenlampe
Bergbekleidung, Bergschuhe
Wanderstöcke
Trommeln, Rasseln, Didges u. ä.
Brotzeit
Wasserbehälter (zum Heilwasser abfüllen)
Räucherware, Kerzen

Alpenschamanisches Pilgern und Feiern zu Ostara (Frühlingssonnenwende / Frühlingsbeginn)

Ein alpines Sonnenfest

Ein Weg zu und mit den 4 Elementen, Naturwesenheiten und alten Durchschlupfbräuchen

Die 10 Stationen des Falkensteins:

Station 1: Der Wolfgangsee
Station 2: Der Wächterbaum und die Schlupfwurzel
Station 3: Die Stierkopfwurzel
Station 4: Die Liebenden I
Station 5: Die Drachenwurzel
Station 6: Der Falkenstein-Gipfel
Station 7: Die Liebenden II
Station 8: Die Heilquelle
Station 9: Die Höhle
Station 10: Der Opfersteinhaufen

Station 1:
Der Wolfgangsee

Der Seeparkplatz Fürberg ist zugleich unser Treffpunkt um 5 Uhr früh.

Hier begegnen und spüren wir zum ersten Mal das ELEMENT WASSER.

Erst auf den letzten Metern der steilen Zufahrtsstrasse öffnet sich vor uns die dunkle Silhouette des Sees.
Wir begegnen uns in absoluter Dunkelheit – weder Parkplatz noch Zufahrtsstrasse ist beleuchtet.

Die Seegeister ruhen vermutlich noch – vielleicht begrüßen uns ein paar Nebelwesen wie in vorangegangenen Jahren.

Wir können einen Stein vom Seeufer suchen, ihn mit-tragen um ihn dann später beim Steinhaufen rituell abzulegen, zu opfern:
Ein Dank für den Großen Geist, für die Götter.

Station 2:
Der Wächterbaum und die Schlupfwurzel

Am Beginn des Pilgerwegs empfängt uns ein mächtiger Wächterbaum mit seiner eindrucksvollen Schlupfwurzel, der insbesondere Kinder zum Abstreifen negativer Energien einlädt. Ein uralter Reinigungs- und Heilungskult, der dann später seinen Höhepunkt beim Durchkriechen durch den Felsspalt in der Höhle erfährt.

Wir bitten um Einlass für den beginnenden Pilgerweg.

Station 3:
Die Stierkopfwurzel

Inzwischen haben wir jetzt auch die ersten (Kreuzweg-) Stationen des christlichen Pilgerwegs hinter uns gelassen und der steile Aufstieg lädt genau zur Hälfte des Weges zum Verschnaufen und zur ersten Einkehr ein. In der beginnenden Dämmerung können wir eine stierköpfige Naturwesenheit erkennen – ein Wächterwesen?

Station 4:
Die Liebenden I

Wir betreten das heilige Areal – den Beginn des Gipfelbereiches – das ELEMENT LUFT

und werden wiederum von Wächterbäumen empfangen. Die Energie jenes eng umschlungenen Buchenpaares begleitet uns nun durch den folgendem mystischen Hohlweg.

Wir halten inne, schnaufen durch, nehmen den See – tief unter uns - wahr.

Station 5:
Die Drachenwurzel

Mitten im ansteigenden Hohlweg werden wir zum ersten Mal mit der Drachenenergie konfrontiert: die Drachenwurzel. Drachen sind Hüter der Weisheit und der Liebe.
Sie stehen für Stabilität, Kraft und Verstand, sein Element ist Holz (Wurzel !), ihre Farbe ist grün, ihre Jahreszeit der Frühling.

Sie verkörpern die reinste Kraft des Feuers (ELEMENT FEUER)
und an diesem Ort – kurz vor dem heiligen Gipfel – Vorboten des Sonnenfeuers.

Station 6:
Der Falkenstein-Gipfel

Erst auf den letzten Metern steigen wir hinaus in das luftige Gipfelareal (ELEMENT LUFT):

unter uns der stille Wolfgangsee oder – je nach Wetterlage – ein Nebelmeer
und die unsichtbare aber spürbare Drachenwand.

Der Falkenstein – ein Berg der Muttergottheit.

(Namensbedeutung „FALKE“: lat. „falco“ = der Sichelträger,
benennt den der Frija zugeordneten Greifvogel. Der Sichelträger ist ein Verweis auf die Mondgöttin.

„FALKE“ verweist somit auf ein Heiligtum.)
Während sich der Großmutter Mond (kurz nach Neumond) nun von uns verabschiedet, warten wir auf das Erscheinen von Großvater Sonne (ELEMENT FEUER):

Meditierend, trommelnd, sinnierend, ritualisierend...
oder singend:

D’Sonn’ is aufganga – mei is des schee
mia woin no bleibn und no lang net geeh’
//hey ho, hey ho, hey ho, hey ho
so is Leb’n und mia leb’n es so
so is Leb’n und mia lieb’n es so //

Wann, wie und wo sich die wahrhaftigen Falken uns zeigen, bleibt - wie jedes Jahr – eine Überraschung.

Station 7:
Die Liebenden II

Wir verlassen das heilige Gipfel-Areal – das ELEMENT LUFT

und werden wiederum von Wächterbäumen verabschiedet. Die Energie jenes zweiten eng umschlungenen Buchenpaares begleitet uns nun durch den folgenden Auf- und Abstieg.

Station 8:
Die Heilquelle

Nach dem Überschreiten des uralten alpinen Kultplatzes mit seinen Schalensteinen und Opferplätzen steigen wir ostwärts abwärts
– der aufgehenden Sonne entgegen und vorbei an dem 2. Baumwächterpaar.

Wir erreichen das heilige Tal mit seiner Heilquelle und schöpfen aus dem wertvollen Urquell

ELEMENT WASSER.

Station 9:
Die Höhle

In der Kirche „kommen wir an“ – entzünden Kerzen, Trommeln und Räuchern – reinigen uns.

Der Höhepunkt des Sonnenfestes: wir zelebrieren den Jahrtausende alten Durchkriechbrauch in der Höhle
– im Bauch von Mutter Erde – ELEMENT ERDE.

Zum Schluss lädt uns die Wunschglocke in der Kirche zum Ausprobieren ein.
Einmal kräftig ziehen – dann muss sie drei mal läuten – und es geht ein Wunsch in Erfüllung.

Station 10:
Der Opfersteinhaufen

Nicht nur in der Mongolei oder in Tibet findet man solche Steinhaufen – auch in unserem Kulturraum hat es sie gegeben bzw. gibt es sie immer noch – wie hier an unserem Abstieg vom Falkenstein. Wer einen Stein vom Seeufer mit herauf gebracht hat, kann ihn nun an diesem imposanten Opfersteinhaufen ablegen – und damit dem Großen Geist danken für das Erlebte und Erfahrene – oder sich Glück und Gesundheit erbeten – oder für eine Wunscherfüllung bitten.

Am lichten Seeufer endet unser Rundweg im Laufe des Vormittags

– dort wo er in Dunkelheit begonnen hat.

Schamanische Grüße


Weisser Adler

PS:
dazu passend:
ein alpenschamanisches Falkenstein-Video


Webcam:
Blick vom Zwölferhorn auf den gegenüberliegenden Schafberg. Unterhalb vom Schafberg und überhalb vom Wolfgangsee liegt der Falkenstein:
http://panoptikom.weti.net/12erhorn/259.jpg
Glaube unerschütterlich an dich und deine Kraft!
Erwarte Visionen und Wunder.
Denn das was du nicht sehen kannst
ist stärker und größer als du ahnst!
Benutzeravatar
WhiteEagle
 
Beiträge: 3490
Registriert: 23.04.2003 14:02
Wohnort: Bad Reichenhall / Oberbayern / Berchtesgadener Land

Re: Einladung: Ostara-Fest 24.3.12 am Falkenstein

Beitragvon WhiteEagle » 09.03.2012 20:27

Samstag
24.03.2012
sonnig
-1 / 13°C
Glaube unerschütterlich an dich und deine Kraft!
Erwarte Visionen und Wunder.
Denn das was du nicht sehen kannst
ist stärker und größer als du ahnst!
Benutzeravatar
WhiteEagle
 
Beiträge: 3490
Registriert: 23.04.2003 14:02
Wohnort: Bad Reichenhall / Oberbayern / Berchtesgadener Land

Re: Einladung: Ostara-Fest 24.3.12 am Falkenstein

Beitragvon WhiteEagle » 13.03.2012 09:15


Auch wenn die Temperaturen noch mal etwas nachlassen, zeichnet sich ein stabiles Hochdruckwetter für unser Fest ab
:-)


Samstag
24.03.2012
sonnig ungestörter Sonnenschein, wolkenlos, blauer Himmel sonnig
5 / 8° C
0 mm
0% Risiko
Glaube unerschütterlich an dich und deine Kraft!
Erwarte Visionen und Wunder.
Denn das was du nicht sehen kannst
ist stärker und größer als du ahnst!
Benutzeravatar
WhiteEagle
 
Beiträge: 3490
Registriert: 23.04.2003 14:02
Wohnort: Bad Reichenhall / Oberbayern / Berchtesgadener Land

Re: Einladung: Ostara-Fest 24.3.12 am Falkenstein

Beitragvon WhiteEagle » 14.03.2012 09:21


heutige Prognose:
24.03.2012
sonnig ungestörter Sonnenschein, wolkenlos, blauer Himmel sonnig
4 / 15° C
0 mm
0% Risiko

:D
Glaube unerschütterlich an dich und deine Kraft!
Erwarte Visionen und Wunder.
Denn das was du nicht sehen kannst
ist stärker und größer als du ahnst!
Benutzeravatar
WhiteEagle
 
Beiträge: 3490
Registriert: 23.04.2003 14:02
Wohnort: Bad Reichenhall / Oberbayern / Berchtesgadener Land

Re: Einladung: Ostara-Fest 24.3.12 am Falkenstein

Beitragvon WhiteEagle » 20.03.2012 09:10


heutige Wetterprognose:

Auch am Freitag und am Wochenende sehr mild und überwiegend sonnig. Hin und wieder aber Wolken und ganz vereinzelt an den Nachmittagen Regenschauer. Höchstwerte: meist 13 bis 19 Grad. Mitunter föhnig.

:D
Glaube unerschütterlich an dich und deine Kraft!
Erwarte Visionen und Wunder.
Denn das was du nicht sehen kannst
ist stärker und größer als du ahnst!
Benutzeravatar
WhiteEagle
 
Beiträge: 3490
Registriert: 23.04.2003 14:02
Wohnort: Bad Reichenhall / Oberbayern / Berchtesgadener Land


Zurück zu Alpenschamanische Angebote/Veranstaltungen in der Bioregion Chiemgau/Rupertigau/Salzburg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron