Berge - Hl. Berge - Tabu ("unheilige") Berge

Lexikon der schamanischen Begriffe (Um sich das Googlen zu sparen)

Moderator: Moderatorenteam

Berge - Hl. Berge - Tabu ("unheilige") Berge

Beitragvon mondina » 13.10.2010 16:06

Berge

Berge sind Lebewesen!
Berge tragen den Funken des Urknalls (Geist des Lebens) genauso in sich, wie jede Materie (auch der Mensch ist Teil der Materie), die seit diesem Urknall entstanden ist und weiter entsteht.
Berge sind durch den Geist des Lebens mit der Menschheit „verwandt“.
Berge sind mit ihren „Füßen“ noch mit dem Feuer des Anfangs verbunden und erleben dieses Feuer und die Geburtswehen von Mutter Erde immer noch und intensiver als der Mensch.
Berge werden direkt durch die Kraft von Mutter Erde genährt.
Berge unterliegen dem Wandel von Geburt, Wachstum und Vergehen!
Sie entstehen unter Bedingungen und haben ein Alter, die menschliche Vorstellungskraft übersteigt. Sie wachsen in Zeiträumen, die der Mensch nicht sehen, sondern nur mit Instrumenten messen kann.
Berge bestätigen die Lebenskraft von Mutter Erde, die der Mensche nur erahnen kann.
Der Mensch kann diese Kraft sehen (z.B. Vulkanausbruch, Geysir) und spüren (z.B. Erdbeben).
Berge haben ein „Bewusstsein“, das anders ist, als das des Menschen.

Wenn der Mensch bereit ist, sich auf dieses (andere) Bewusstsein einzulassen, dann bieten Berge ihr Mitgefühl an, können Lehrer sein, das Tor zur Ewigkeit öffnen und das JA zum Leben lehren!

Berge sind Opfer der menschlichen Gier und Hybris
Berge waren für die Menschen in grauer Vorzeit – und damit meine ich wirklich die Zeit vor der Zeit - Rückzugsgebiete von Mutter Erde und deshalb tabu!
Mit fortschreitender Zivilisation des Menschen wurden Berge zu Objekten der Begierte!
In der westlich orientierten Zivilisation setzten sich die Menschen – als „Krone der Schöpfung“, die sich die Erde untertan machen will – sowohl über die heiligen Rückzugsgebiete, als auch über das TABU hinweg!

Unter dem Motto „Alles nur zum Heil der Menschheit und für eine bessere Welt“ befriedigen die Menschen sowohl ihre Gier nach Macht und Geld, als auch ihre Hybris, wenn sie Berge - egal wie und um welchen Preis – ausbeuten, zerstören, zumindest aber bezwingen wollen.

Bergpfade und Klettersteige wurden und werden in die Berge geklopft! ... Jeder Mensch, der will, soll ja möglichst schadlos, auf die Gipfel und/oder ins Innere (Höhlen) kommen können.
Berge wurden und werden mit Haken und Ösen gespickt! ... Jeder (noch so ungeübte) „Gipfelstürmer" soll einen Berg bezwingen und/oder eine Höhle erforschen können. ... Das belebt den Tourismus und bringt Geld in die Kassen der Gemeinden.
Berge wurden und werden gesprengt, abgetragen und ausgehöhlt! ... Jeder Transport (Mensch und/oder Waren) soll von A nach B mit Autos und/oder Zügen möglichst bequem, unfallfrei und vor allem rasch (auch im Winter) möglich sein. Jede Möglichkeit an die Bodenschätze (Mineralien und Erze) zu kommen, muss – egal um welchen Preis – genutzt werden. ... Das belebt die Wirtschaft.
Stahlstützen und Drahtseile wurden und werden eingebohrt und einbetoniert! ... Liftanlagen, Sendemasten, Forschungsstationen, aber auch christliche Symbole (Gipfelkreuze oder Statuen) benötigen sicheren Halt. ... Das belebt die Wirtschaft, den Tourismus und bringt Geld.

Ein Mensch würde jeden seiner Peiniger erschlagen, der ihm das antut!
Berge zeigen nur auf! Sie führen die „Krone der Schöpfung“ immer wieder mal an ihre Grenzen und beweisen damit, dass der Mensche doch zu klein ist, sich die Erde untertan zu machen“. ... Menschliche Schutzmaßnahmen und Bollwerke, auch wenn sie noch so gut ausgedacht, berechnet und ausgeführt werden, sind letztlich machtlos gegen die Kraft der Berge!

Hin und wieder lassen sich Berge doch nicht besteigen, bezwingen, und/oder ihr Inneres (z.B. Höhlen) erforschen oder rauben.
Hin und wieder donnern – auch ohne Vorwarnung – Stein- oder Schneelawinen ins Tal, oder schieben sich Erde und Schlamm talwärts.
Hin und wieder wird ein „schlafender Vulkan“ – auch ohne Vorwarnung – wach, bzw. ein „erloschener Vulkan“ entfacht sein Feuer neu.


Berge sind real sichtbar und ihre Wirkung real erlebbar!
Berge sind nur als solche zu erkennen, weil sie an ein Tal gebunden sind!
Berge entstehen nur im Bereich von Bruchzonen der instabilen Erdkruste (Verwerfung der Kontinentalplatten, Vulkane, Einbruch der Erdkruste über einem Magmasee, oder im Zuge eines Erdbebens)!
Berge ragen immer aus der sie umgebenden Landschaft in die Höhe!
Berge bedeuten immer einen Bruch (in) der Landschaft!


Heilige Berge

Aus den Erklärungen zu "heilig" und "Berg" ergibt sich:
KLUGE (etymologisches Wörterbuch): Heilige Berge sind mit Heil versehene Felsen bzw. eine mit Heil versehene Felswand.
Wer oder was hat den Felsen oder die Felswand mit Heil versehen?
DUDEN (Bedeutungswörterbuch): ein Heiliger Berg ist eine von einem Gott (Gottheit?) gesegnete größere Erhebung im Gelände.
Wer hat die Menschen darüber informiert, dass bzw. ab wann diese oder jene Erhebunggesegnet ist?
WIKIPEDIA zu "Heilige Berge": ein heiliger Berg ist ein Berg, der als Heiligtum besondere religiöse oder kultische Bedeutung hat.
Da macht die jeweilige Religion einen Berg zum heiligen Berg. Klar, dass dadurch für eine andere Religion ein bestimmter Berg nicht heilig, sondern ausbeutungswürdig ist!

Da "heilig" wenig bis nichts mit Religion zu tun hat (auch, wenn die Kirche anderer Meinung ist), sondern nur ein modernes (gebräuchliches) Wort für „heilend“ (im Sinne von ganz machend) ist, sind Berge generell heilig! Und das auch dann, wenn die eine oder andere Erhebung noch nie als „heilig“ bezeichnet, oder in einer Religion „heilig gesprochen“ wurde.

Berge sind heilige Orte der Kraft
Allein ihre Entstehungsgeschichte macht Berge zu „heilenden" Orten der Kraft, denn in ihrem Wirkungsbereich sind die Welten durchlässig und die menschlichen Gesetze von Raum und Zeit aufgehoben!
Dies bewirkt, dass das menschliche Empfinden für Raum und Zeit beeinträchtigt wird, was - je nach Stärke des "Kraftfeldes" – manchmal auch zu Realitätsverlust führen kann.
Dies bewirkt aber auch, dass sich der Mensch im Wirkungsbereich der Berge leichter mit dem Geistigen (Göttlichen) verbinden kann.

Wie jeder „Ort der Kraft“, sind auch Berge – heilig gesprochen oder nicht – von einer unsichtbaren Schranke umgeben!
Die Umrundung der Berge (z.B. heue noch der Kailasch, oder früher z.B. der Großglockner und/oder der Untersberg) wurde entlang dieser unsichtbaren Bannmeile gegangen. Ob die seit einigen Jahren durchgeführte Umrundung des Hl. Untersberg (von der Kirche angeregt und von diversen Tourismusverbänden freudig begrüßt) auch entlang dieser Bannmeile gegangen wird, oder ob der „neue Pilgerweg“ (z.B. militärisches Sperrgebiet) willkürlich gewählt wurde? Bewiesen ist nur, dass das Gehen (mit der Kraft von Mutter Erde in Resonanz treten) auf „Pilgerwegen“, die heilende Kraft dieser Pfade verstärkt.

Jeder Mensch kann "seinen Berg" (der eigene "Hausberg" kann für andere ein unbedeutender Hügel sein) zum "Heiligen Berg" machen, wenn er an diesem Ort Kraft schöpfen und Heilung erfahren kann und/oder er sich „seinem Hausberg“(z.B. aus Tradition oder eigenem Erleben) verbunden fühlt.


TABU-Berge
Weil es "Heilige Berge" gibt, muss es auch "unheilige Berge" geben.
Sind unheilige Berge diejenigen, die von unseren Vorfahren als TABU-Berge galten und heute noch von Indigenen gemieden werden?

Die Menschen der Vorzeit erkannten noch die Gefahren, die in manchen Bergen und ihrer Umgebung „wohnen“.
Sie wussten aus langjähriger beobachteter Erfahrung, dass es Kraftorte gibt, denen sich Menschen – ohne entsprechen schützende Vorbereitungen und Vorkehrungen – besser nicht nähern dürfen und belegten diese Gebiete durch bestimmte Maßnahmen mit einem zusätzlichen TABU!

Tabu-Berge waren einst die Berge, die von den Indigenen (gleich welcher Kultur!) als nicht heilend erkannt wurden, und deshalb gemieden werden mussten – und von diesen Menschen auch gemieden wurde. ... Diese Berge wurden vielfach als Begräbnisstätten genutzt, um den Gestorbenen a) den Übergang in die andere Welt zu erleichtern, und b) damit gesichert war, dass die Totenruhe nicht gestört wurde!

"Allein die Dosis macht das Gift"
In der Medizin (Arzneimittellehre) bestimmen Menge und Dauer der Einnahme einer Substanz (auch Bestrahlungen sind "Substanzen"), ob diese heilend oder verheerend ("krank machend" bis tödlich) ist.

Auf Berge (Kraftorte) übertragen bestimmt die "Kraft eines Berges", ob dieser "heilig" (heilend), oder "unheilig" (krank machend) ist, oder gar gemieden werden soll!
Bei einem aktiven Vulkan ist das sogar für einen „Westler“ klar, obwohl es mittlerweile auch schon Vulkantourismus gibt. Bei Heiligen Bergen und/oder gar den Tabu-Bergen unserer Vorfahren und heute noch lebender Indigener wird das vom "aufgeklärten Westler" oft und gerne übersehen!

Die – ach so aufgeklärten – Westler setzen sich über Hl. Berge, aber auch die Tabu-Berge“ der Indigenen (auch Kelten und Germanen waren einstmals Indigene) hinweg!

Da werden Touristenströme auf die Heiligen Berge getrieben, nicht ohne vorher natürlich gute Aufstiegsmöglichkeiten in den Berg geschlagen zu haben!
Da wurden (werden) in Tabu-Bergen seltene Bodenschätze (z.B. Uran) geortet und dann ausgebeutet. Ob - durch den Bergbau und die Minenarbeiten - das Wasser für die Indigenen verseucht wird, kümmert keinen!
Da werden Tabu-Berge für diverse militärische Forschungen genutzt, um z.B. die Durchschlagskraft von Waffen zu erproben und/oder zu üben!
Da werden die Gipfel von Tabu-Bergen mit Sende- und Handymasten gespickt!
Da wurden die Gesichter von "wichtigen" Präsidenten der USA im Stein eines Heiligen Berges der Indigenen verewigt!

Wenn die Klimaforscher und die Wissenschaftler, die den Permafrost untersuchen richtig gerechnet haben, dann werden bald viele Berge als TABU-Berge eingestuft!
Benutzeravatar
mondina
 
Beiträge: 878
Registriert: 18.07.2004 18:56
Wohnort: Linz

Re: Berge - Hl. Berge - Tabu ("unheilige") Berge

Beitragvon WhiteEagle » 13.10.2010 19:08


ein Eintrag in dies Lexikon kann unbeantwortet bleiben, ausser man/frau erkennt Ergänzungen.
Mondina hat ein Thema aufgegriffen, das gerade topaktuell ist: Stichwort Chile.
Der Mensch bohrt sich in die Erde und muss daraus errettet werden...

Ich habe Mondinas Beitrag gelesen - und verinnerlicht.
Ich würde mich freuen, wenn er noch einen anderen Platz bekommt (darüber "verhandeln" wir noch :wink: ).

Glaube unerschütterlich an dich und deine Kraft!
Erwarte Visionen und Wunder.
Denn das was du nicht sehen kannst
ist stärker und größer als du ahnst!
Benutzeravatar
WhiteEagle
 
Beiträge: 3490
Registriert: 23.04.2003 14:02
Wohnort: Bad Reichenhall / Oberbayern / Berchtesgadener Land


Zurück zu Lexikon

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron