Steinarchiv (virtuelle Kraftortkarte)

Moderator: Moderatorenteam

Beitragvon Ysgawen » 04.05.2005 20:58

mir hat er leider keinen gesagt.... aber du triffst ihn eh mal wieder, oder?

magst mir auch ein schafferl wasser tragen um meine füße zu kühlen
fragt lisa und winkt
Benutzeravatar
Ysgawen
 
Beiträge: 1468
Registriert: 29.08.2004 01:33
Wohnort: Teisendorf

Beitragvon Ysgawen » 03.06.2005 22:07

erst noch mal die Antwort auf deine Frage, lieber Wasserträger.... bzw. keine... ich kenne den Namen der Quelle zumindest nicht...
leider

Herzliche Grüße von Lisa
Benutzeravatar
Ysgawen
 
Beiträge: 1468
Registriert: 29.08.2004 01:33
Wohnort: Teisendorf

Nikolostein

Beitragvon Ysgawen » 03.06.2005 22:21

Heut hab ich abends endlich mal geschafft, mich noch aufs Rad gesetzt und bin nach Oberteisendorf gedüst. Da gibt es einen Rundweg am Thumberg.

Erst war da wieder mal grausliger, kaputter Nutzwald, aber dann begann ein Abschnitt mit vielen kleinen Wasserläufen. Das ist natürlich - glücklicherweise - für die Forstwirtschaft unpraktisch und der Wald wurde richtig schön. Und immer wieder Wasser und Wasser ... wenn auch keine großen Bäche, lieblich und einfach entspannend und schön.

Eine Kapelle gibts dort auch an einer Quelle, die Heilbrünn heißt. Dort bin ich lange gesessen und spürte Frieden und Heiterkeit.

Weiter gings zum Nikolostein. Hier, so weit weg von den großen Bergen ein Relikt mit Gletscherspuren (vermute ich mal). Rillen... na, der sieht schon sehr schräg aus, da mitten drin und liegt auch schräg, was bisserl unbequem war. Aber er hat eine sehr starke Schwingung. Ich vermute mal, das kommt daher, dass er schon in früheren Zeiten aufgrund seines merkwürdigen Aussehens verehrt wurde (ist ja uraltes Siedlungsgebiet dort oben am Thumberg). Nicht weit vom Nikolostein war noch ähnliches Gestein (glaub ich zumindest), das aber längst nicht diese Ausstrahlung hatte.

Ja... und - auf der anderen Seite der Ache liegt ja der Hügel mit der Ruine Raschenberg. Dieser Hügel schwingt für mich komplett entgegengesetzt wie der Thumberg. Ich war oft auf der Ruine, jedesmal mit sehr gemischten Gefühlen. Fasziniert, angezogen aber - auch beunruhigt. Bis vor zwei Jahren war dort oben ja noch alles bewaldet. Und obwohl es ein Hügel ist, wuchsen dicke Moose von den Bäumen, unwirklich irgendwie... und - ich hatte immer das Gefühl, dieser Ort ist dem Menschen nicht wirklich zuträglich. Bilder von tief unter der Erde lebenden Wesen aus einer Zeit, lang bevor es AUF der Erde überhaupt Leben gab... wenn ich nur dran denke, stellts mir die Haar auf.

Seit der Abholzung und nachdem der Brunnen wieder versiegelt wurde, den ein "Verrückter" wieder freilegen wollte, ist es dort oben eher - neutraler...

Ganz anders der Thumberg... ich fühlte mich total wohl und geborgen und einfach gut aufgehoben.

Irgendwie weiß ich jetzt gar nicht, wo das unterbringen... unter Stein, wegen dem Nikolo oder unter Quellen oder unter Seltsamkeiten...

Ist übrigens eine nette kleine Wanderung mal schnell nach der Arbeit... zu Eagle zwinker

Nächstes Mal werd ich eher losziehen und die verfallene Nikolauskapelle suchen. Auf dem Foto hat sie mich sehr angesprochen.

Liebe Grüße von Lisa
Benutzeravatar
Ysgawen
 
Beiträge: 1468
Registriert: 29.08.2004 01:33
Wohnort: Teisendorf

Vorherige

Zurück zu Geomantische Forschung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron