Die andere Zeit am Untersberg

Phänomene, Anomalien, Naturwesenheiten... der Berg öffnet seine Portale in die Anderswelt.

Die andere Zeit am Untersberg

Beitragvon WhiteEagle » 21.06.2009 11:59


"2 Minuten, 1 Stunde, 500 Jahre"

Die andere Zeit am Untersberg ist ein Thema, das nicht schon die Sagenbücher des Alpenraums füllte, sondern zunehmend in der heutigen Zeit von Buchautoren aufgegriffen wird. Während ich in meinen erscheinenden Buch "Die Zauberkraft der Berge" in Form eines Sachbuches auf dieses Phänomen eingehe, wagen sich andere Autoren nur unter Pseudonym an dieses brisante Theme. Zu viel steht auf dem Spiel - der gute Ruf könnte schnell ruiniert sein...
Aber gerade das Phänomen des Zeitverlustes setzt in der Erforschung jenes "Wunderbergs" neue Maßstäbe. Hier wird eine interdisziplinäre Forschung notwendig!
Mein ganzheitlicher Ansatz als integrativer Heimatforscher sieht den Berg als beseeltes Wesen - analog der Gaia-Hypothese des Medizineres James Lovelock von 1960, die die Erde als lebendigen Organismus betrachtet.
Ich verweise insbesondere auf die Mythologie des Untersbergs, in der es zahlreiche Hinweise auf Zeitverluste/Zeitphänomene schon in früheren Zeiten zu finden gibt. In einer Variante von der Sage der "Verschwundenen Hochzeitsgesellschaft" wird sogar von 500 Jahren gesprochen, die eine ganze Gruppe von Menschen verloren hatte.

Am 20 Juni 2009 lese ich in einem online-Beitrag des Berchtesgadener Anzeigers
(Quelle: http://www.berchtesgadener-anzeiger.de/ ... hp?id=4965)
unter der Überschrift: "Mysteriöses Zeitloch in der literarischen Schlosserei"
auszugsweise Folgendes:
Schnapsbrennen, Sportflugzeugfliegen und das Zeitphänomen am Untersberg, Reisen in die ganze Welt, Goldschmieden und Verarbeiten von Edelsteinen, Horoskope erstellen, versunkene Kulturen ausgraben. »Um alle meine Hobbys richtig ausleben zu können, müsste ich 240 Jahre alt werden«, schmunzelt Wolfgang Stadler. (...)
Vor zwei Monaten veröffentlichte Stadler, unter dem Pseudonym Stan Wolf, seinen ersten Roman mit dem Titel »Steine der Macht - Das Mysterium vom Untersberg«. (...)
Leidenschaftliches Interesse für das Zeitphänomen rund um den Untersberg, unzählige Reisen quer durch die Welt und das Auffinden von mysteriösen schwarzen Steinen waren für den Halleiner ausschlaggebend, persönliche Erlebnisse gepaart mit fiktiven Begebenheiten in einem eigenen Roman miteinander verschmelzen zu lassen. (...)
Um den Gebirgsstock Untersberg, welcher das Berchtesgadener und Salzburger Land miteinander verbindet, ranken sich seit jeher Sagen, Legenden und Märchen. Kobolde und Zwerge sollen in den gigantischen Höhlensystemen, die den Untersberg charakterisieren, leben. (...)
Auch als Kraftort mit magischen Kräften wird der Berg immer wieder gehandelt. Vor allem das sogenannte »Zeitphänomen« lässt Interessierte den Berg erkunden. Demnach sollen in einem bestimmten, begrenzten Gebiet des Berges an einigen Tagen im Jahr Zeitlöcher und Zeitsprünge in ausgewählten Höhlen auftreten. So berichten betroffene Menschen immer wieder, sie seien nur für kurze Zeit in einer Höhle gewesen. In Wirklichtkeit aber kamen sie erst nach Jahren zurück und wurden gar von den Mitmenschen nicht mehr erkannt.
Für den Unternehmer aus Hallein bildet das Zeitphänomen am Untersberg bereits seit über zwanzig Jahren einen Bestandteil seines Lebens. Der ersten Erzählung im Jahr 1984 folgte gut zehn Jahre später der Selbstversuch mittels einer Armbanduhr und Tochter Alexandra. Und tatsächlich konnten zwei Minuten Zeitunterschied festgestellt werden. Seit diesem Moment lässt Wolfgang Stadler dieses außergewöhnliche Erlebnis keine Ruhe mehr. (...)


Zwei Minuten - im Selbstversuch festgestellt!
500 Jahre - so die Sage von der Verschwundenen Hochzeitsgesellschaft.
Eine Stunde - die mir selbst abhanden kam!!!

Kürzlich - beim Korrigieren meines Buchs - kam mir meine eigene Aufzeichnung von einem Erlebnis unter, das so bewegend war, dass ich darüber fast das Erlebnis des Zeitverlustes vergaß. Um eine Stunde ging meine Uhr am 15. August 2006 nach...
Die Uhr, die bis dahin Jahrzehnte meines Lebens begleitet hatte, "erholte" sich von diesem Zeitverlust nicht mehr! Ich brachte sie zu einem Uhrmacher, doch der Kostenvoranschlag veranlaßte mich dazu, von meiner Uhr loszulassen. Seit dieser Zeit trage ich keine Uhr mehr... Der Untersberg hat mein Leben nachhaltig verändert!

Vielleicht erlebe ich noch die Eröffnung des ersten Zeitreisebüros in meiner Bioregion?

Und was die "Qualität der Zeit" am Untersberg betrifft - auch hierzu gibt es Beobachtungen. Im letzten Jahr hatten wir den Untersberggeist in der alpenschamanischen Trommelgruppe Steinzeit-Siegsdorf mehrmals präsent. Ein Mitglied sah, wie der Berggeist sich verschloss. Ihm fehlte die Ruhe - zu sehr wurde er bestiegen, erklettert, erforscht, "bereist"...
Und dieses Jahr fordert er seine Opfer (siehe mein Beitrag an anderer Stelle) kurz vor der Sommersonnenwende - zur Zeit, in der die Naturkräfte ihre größte Stärke erreicht haben.
Selbst Alpenbarde Od*Chi, der sonst um diese Zeit seit vielen Jahren dort oben "thingt", wurde nicht hinaufgelassen! Die Wettergeister inszenieren gerade eine Art Winterintermezzo - nicht unbedingt ungewöhnlich um diese Jahreszeit, aber in Zusammenhang mit den Ereignissen bemerkenswert. Gerade eben - 11:00 Uhr - hagelte es zu seinen Füßen.
Und was meldet gerade die Webcam vom Kehlsteinhaus, die sonst Richtung Untersberg blickt?
siehe Foto im Dateianhang!!!

Ein Berggeist fordert seine Ruhe!






Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Glaube unerschütterlich an dich und deine Kraft!
Erwarte Visionen und Wunder.
Denn das was du nicht sehen kannst
ist stärker und größer als du ahnst!
Benutzeravatar
WhiteEagle
 
Beiträge: 3490
Registriert: 23.04.2003 14:02
Wohnort: Bad Reichenhall / Oberbayern / Berchtesgadener Land

Re: Die andere Zeit am Untersberg

Beitragvon wirbel » 05.01.2016 21:50

Weil im Beitrag hier der erste Roman von Stan Wolfs Buchreihe "Steine der Macht" angesprochen wird. Wolfgang Stadler hat mittlerweile 7 Bücher geschrieben mit äußerst interessanten Inhalten, leider sind es Romane, der Autor sagt jedoch zwei drittel davon wären wahr.

Was ist nun wahr und was nicht? Weiß jemand mehr darüber?
Wann beginnt das Zeitalter der Flugscheiben?
Oder hat es längst begonnen?
Benutzeravatar
wirbel
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.01.2016 21:21

Re: Die andere Zeit am Untersberg

Beitragvon wirbel » 06.11.2016 13:45

wirbel hat geschrieben:Wolfgang Stadler hat mittlerweile 7 Bücher geschrieben mit äußerst interessanten Inhalten,....

Mittlerweile sind es 8 Bücher!

Eine Diskussion hier darüber wäre hochinteressant!
Wann beginnt das Zeitalter der Flugscheiben?
Oder hat es längst begonnen?
Benutzeravatar
wirbel
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.01.2016 21:21


Zurück zu Untersberg - die Anderswelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron